Besuch der französischen Partnerschule

A bientôt....bis bald!

Grundschule Hardt besucht Partnerschule im französischen Montbouton

Auch in diesem Jahr war es wieder soweit. Die vierte und erstmals auch die dritte Klasse der Grundschule Hardt machten sich am 18.10.2016 gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Tanja Alf und Frau Christine Armbruster, sowie der Leiterin der Französisch-AG Frau Anne Herzog auf den Weg nach Vandoncourt.

Nachdem die selbstgebastelten Gastgeschenke im Bus verstaut waren und jeder einen Sitzplatz gefunden hatte, startete der Bus morgens um 7 Uhr nach Frankreich. Die gemeinsame Fahrzeit wurde intensiv genutzt, um die bei Frau Herzog erlernten Französischvokabeln noch einmal zu üben. Auch Quartettkarten fanden neben dem Singen deutscher und französischer Lieder ihren Platz auf der dreistündigen Fahrt. In Montbouton angekommen, begrüßten die französischen Schüler die deutschen Gastkinder freundlich mit einem in deutscher Sprache vorgetragenen Lied. Danach erhielt jedes deutsche Kind eine Einladung zum Essen. Beim anschließenden gemeinsamen Spielen im Klassenzimmer war schnell für eine lockere Atmosphäre gesorgt und erste Kontakte wurden geknüpft.

Jeweils zu zweit oder zu dritt machten sich die Hardter Kinder um halb zwölf Uhr mit ihrem französischen Kind auf den Heimweg zu ihrer Gastfamilie Dabei war eine gewisse Anspannung auf beiden Seiten zu spüren. Wie schnell aber Kinder aufeinander zugehen können, zeigte sich unmittelbar nach der Rückkehr zur Schule, als sich einige bereits wie alte Freunde verhielten und ihnen die Freude an der neuen Bekanntschaft deutlich anzumerken war.

Das Nachmittagsprogramm, welches aufgrund des tollen Herbstwetters, sowohl im Freien als auch in der Turnhalle stattfand, fand bei allen großen Anklang. In französisch-deutschen Gruppen galt es Aufgaben an Stationen zu erledigen, die nur durch gemeinsames Verständigen gelöst werden konnten.

Danach war es auch schon wieder Zeit sich langsam auf die Heimreise vorzubereiten und sich bei einem leckeren Stück Kuchen und einem kühlen Apfelsaft noch einmal mit den französischen SchülerInnen auszutauschen. Nach einer herzlichen Verabschiedung waren sich alle einig, dass es zuhause viel zu erzählen gibt und die Vorfreude auf das Wiedersehen im Mai groß ist.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren