Verschiedene Projekte 2020/2021

StandPUNKTE

Präventionsprojekt StandPUNKTE gegen sexuellen Missbrauch.
Sponsor: Claudia Nagel mit 350,00 €.

Der Veranstaltungstermin wird noch bekanntgegeben.

Medienausbau

Des Weiteren wollen wir uns für die großzügigen Geldspenden bei folgenden Sponsoren bedanken. Mit den verschiedenen Spenden, konnten neue Lernprogramme für den PC-Raum und den Medienausbau, sowie Pausenspiele für den täglichen Unterricht gekauft werden.

Sponsoren waren hier:
Bäckerei Brantner mit 750,00 €, OGV Hardt mit 400,00 € Katzenzunft Hardt mit 150,00 €

Klasse2000

Klasse2000 - 2022

Das bundesweite Programm begleitet die Kinder kontinuierlich von Klasse 1 bis 4. Frühzeitig werden die Grundschüler für das Thema Gesundheit begeistert und in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung gestärkt – denn starke Kinder brauchen weder Suchtmittel noch Gewalt. Zwei bis dreimal pro Schuljahr führt eine Klasse2000-Gesundheitsförderin Frau Andrea Müller neue Themen in den Unterricht ein, die die Lehrkräfte anschließend vertiefen. Spielerisch erfahren die Kinder, wie wichtig es ist, gesund und lecker zu essen, sich regelmäßig zu bewegen und zu entspannen.

Sport

  • Radballtag Juli 2021

  • Radballtag Juli 2021

  • Radballtag Juli 2021

  • Radballtag Juli 2021

  • Radballtag Juli 2021

  • Radballtag Juli 2021

Fasnet to go 2021

Fasnet 2021

Leider konnten wir dieses Jahr nicht wie üblich Fasnet feiern.
Umso mehr haben sich die Schüler und Schülerinnen über die Fasnetstüte der Katzenzunft Hardt gefreut!
Vielen Dank

Besuch im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

Die Hardter 3. und 4. Klässler besuchten dieser Tage das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck zum Thema „Vom Korn zum Brot“. Mit dem Reisebus kamen die zwei
Klassen, begleitet von der Praktikantin Selina Koster, dem Hausmeister Klaus Burget, sowie ihrer Klassenlehrerin Frau Tanja Alf nach gut einer Stunde Fahrt dort an.
Mit Gummistiefeln und Rucksack ausgestattet, wurden alle Kinder um kurz nach 9.00Uhr
von einem sehr netten und kompetenten Museumspädagogen begrüßt. Nach einer kurzen Einweisung ging es dann auch schon los.
An den herrlichen alten Gebäuden und farbenfrohen Gärten vorbei, gelangten alle zum steinigen Acker. Die großen Steine wurden vom Feld gesammelt, der Acker wie in alten
Zeiten gepflügt und gesät. Damit das Korn nicht von Tieren aufgefressen werden kann
wurde noch geeggt.
Die Schüler und Schülerinnen erfuhren viel über die mühsame Arbeit des Getreideanbaus von früher, über verschiedene Gerätschaften und die Abhängigkeit der Bauern vom Wetter.
Alte Redewendungen wie „Die Spreu vom Weizen trennen“ wurden erlebt.
„Nicht hudeln“ war beim Backen angesagt. Zügig, aber sorgsam musste die Asche aus dem Steinofen ausgefegt werden, um die von den Kindern handgeformten „Dünnele“, ein salziges
Hefegebäck, zu backen.
Solange das Fladenbrot backte, besichtigten alle zusammen ein Modell der wasserbetriebenen Mühle, da diese leider zurzeit wegen Restaurierungsarbeiten nicht einsatzfähig ist. Der krönende Abschluss war das gemeinsame Essen der frisch gebackenen Dünnele, die jedem am alten Backhäusle vorzüglich mundete.
Um kurz vor 13.00 Uhr wurde die gemeinsame Rückfahrt angetreten, sodass alle pünktlich um 14 Uhr wieder an der Schule ankamen.

Wer verbirgt sich hinter dem Namen Ede?

Am Mittwoch, den 20. Oktober bekam die 4. Klasse der Grundschule Hardt Besuch von einem Detektiv. Ede war sein Name und er stellte sich als Energiedetektiv vor, der mit einem Koffer voller Erfahrungen und Wissen im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg nach Hardt kam.
Witzig, lebendig, spannend und interaktiv brachte er der 4. Klasse während dieses Vormittags Wissenswertes über fossilen Brennstoff und erneuerbare Energien bei. Zuerst im Klassenverbund, dann in kleinen Gruppen konnten die Schüler*innen aktiv messen, testen und vergleichen. Sie erfuhren, wie sie der Energie und den "Energiedieben" im Alltag auf die Spur kommen können. Im zweiten Teil des Vormittags durften die Kinder eine Energie-Rallye mit mehreren Stationen machen. Zum Abschluss erhielt jedes Kind eine Urkunde vom Energiedetektiv sowie Energiespartipps und Infomaterial für die Eltern. Die Schule bekam von Ede ein Spiel und ein Messgerät, um auch weiterhin die Möglichkeit zu haben, Geräte auf ihren Verbrauch hin zu untersuchen. In der Klasse wurde anschließend auch ein Vertrag geschlossen, wo und wie die Kinder ab sofort Energie sparen wollen. Der Vormittag machte den Kindern sehr viel Spaß und ganz nebenbei lernten sie auch noch Wichtiges für die Zukunft.

  • Bäckereibesuch krönt die Unterrichtseinheit "Vom Korn zum Brot"

    Am vergangenen Mittwoch besuchte die dritte Klasse der Grundschule Hardt den Bäckereibetrieb Brantner im Industriegebiet. Nachdem die Kinder im Laufe des Schuljahres einiges über Getreide und Brot gelernt hatten, konnten sie sich nun direkt vor Ort über die Arbeit des Bäckers informieren.

  • Als die Schüler und Schülerinnen mit ihrer Lehrerin Frau Tanja Alf dort eintrafen, standen bereits einige Bäcker bereit, um Einblicke hinter die Kulissen der Bäckerei zu gewähren. Zuerst wurden die Hände gewaschen und die Schürzen umgebunden - nun ging es los.

  • Zunächst wurden die Zutaten für einen Brezelteig in die große Knetmaschine gegeben und danach ließ man sie arbeiten. In der Zwischenzeit durften die Kinder zuschauen wie Lauge und Salz auf bereits fertig geformte Wecken und Brezeln kamen. Nun fehlte noch der typische Schnitt und dann wurden die Teiglinge zum Backen in den heißen Ofen "geschossen".

  • Nach einem Rundgang durch die große Backstube durften die Kinder selbst Hand anlegen und nach Anleitung des Bäckerteams den Brezelteig rollen und ihm anschließend den Brezelknoten verpassen.

  • Außerdem lernten sie Laugenknoten, Autos, kleine Zöpfe und andere nette Dinge zu formen. Diese Kunstwerke kamen dann in einen riesigen Kühlschrank um bis zum nächsten Morgen dort zu ruhen und später gebacken zu werden.

  • Sehr groß war die Freude der Kinder als am nächsten Tag zur Vesperpause die frisch gebackenen Leckereien, welche die Kinder tags zuvor geformt hatten, ihren herrlichen Duft im Schulhaus verbreiteten. Alles wurde zuerst gerecht verteilt, dann ließen es sich alle schmecken.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um diese laufend für Sie zu verbessern. Wir verwenden KEINE Tracking Cookies! Mehr erfahren