Vom Korn zum Brot

Besuch des Freilichtmuseums Neuhausen ob Eck

Die Hardter Drittklässler besuchten am Mittwoch, den 25. September das Freilichtmuseum in Neuhausen ob Eck zum Thema „Vom Korn zum Brot“. Mit dem Omnibus kamen die Kinder, begleitet von zwei Müttern sowie ihrer Klassenlehrerin Frau Tanja Alf nach gut einer Stunde Fahrt dort an.

Mit Gummistiefeln und Rucksack ausgestattet, wurden alle um 9.00 Uhr von einer Museumspädagogin begrüßt. Nach einer kurzen Einweisung ging es los.
Nach einem ersten Stopp am Backhaus, in welchem die Backfrau schon Feuer gemacht hatte, ging es gleich zum Acker. Dieser wurde wie in alten Zeiten gepflügt und gesät. Damit das Korn nicht von Tieren aufgefressen werden kann, wurde noch geeggt.
Hierbei durften die Kinder selbst den Pflug und die Egge mittels eines langen Seiles über das Feld ziehen. Auf diese Weise erfuhren die Schülerinnen und Schüler viel über die mühsame Arbeit des Getreideanbaus von früher, über verschiedene Gerätschaften und die Abhängigkeit der Bauern vom Wetter.
Alte Redewendungen wie „Die Spreu vom Weizen trennen“ wurden erlebt.

„Nicht hudeln“ war beim Backen angesagt. Zügig, aber sorgsam musste die Asche aus dem Steinofen ausgefegt werden, um die von den Kindern handgeformten „Dünnele“, ein salziges Hefegebäck, welches mit Speck, Kümmel und Salz belegt worden war, zu backen.
Gemeinsam besichtigte man dann, solange das Fladenbrot backte, die wasserbetriebene Mühle. Der krönende Abschluss war das gemeinsame Essen der frisch gebackenen Dünnele, die jedem am alten Backhäusle vorzüglich mundeten.

Gegen 13.00 Uhr wurde die gemeinsame Rückfahrt angetreten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren